Jan´s Hintergrund
30
Aug
2016
0

Mustergültig: Unifarbene Eyecatcher

Wer behauptet, dass Mode nur durch auffällige Prints, Designs oder Muster besonders modisch ist, irrt gewaltig. Denn es gibt auch durchaus unifarbene Kleidungsstücke, die das Potential zum Eyecatcher haben. Auch wenn ihnen oftmals der Basic-Charakter anhaftet, wer hat gesagt, dass Basics langweilig sind? Denn Hand aufs Herz, jede Garderobe benötigt eine solide Auswahl an Basic-Artikeln, aus denen sich tolle Styles kreieren lassen. Und: Ein Basic muss nicht immer in ein Outfit integriert sein, es kann auch zum Solist werden. Man nehme das Beispiel weißes T-Shirt. Es macht sich wunderbar unterm Pullover oder Hemd. Doch es nimmt einen ganz anderen Kontext an, wenn man es mehr in den Fokus rückt. Ein simples weißes T-Shirt unter einem Sakko oder einer Lederjacke wirkt lässig, jugendlich und markant. So wird das Basic im Handumdrehen zu einem eindeutigen Statement.

Doch unifarben heißt nicht nur weiß oder schwarz. Ob blau, rot oder grün – der Farbenvielfalt an unifarbener Mode sind keine Grenzen gesetzt. Jede Farbe bringt eine andere Aussage mit: Ein zurückhaltendes Marineblau drückt eher Understatement aus als ein kräftiges Türkisblau. Das gilt auch für andere starke Signalfarben wie rot oder gelb. Sie sagen laut und deutlich: Hallo, hier bin ich!

Warum also nicht auf Farbe setzen? Denn Farbe bringt Schwung in den Kleiderschrank und versprüht gute Laune. Gerade im Sommer wird gerne in die Farbkiste gegriffen, aber bunte Kleidung hat auch im Winter Saison – weil sie das Gefühl von Wärme und Licht transportiert. Also Männer, mehr Mut zur Farbe – das wird euch modisch weit nach vorne bringen.

Unsere Empfehlungen:

Beto in rotem Sweatshirt Beto in blauer Strickjacke Kevin grünem Poloshirt Beto in Sweatjacke

0

Dir gefällt auch

Wir sehen Rot – und Blau! Das Outfit
Das erste Frühlingsoutfit – Anschauen!
Blautöne und erdige Farben für den Herbst
Anbaden vor Pfingsten – die Badehose für starke Männer

Antworten