Jan´s Hintergrund
22
Aug
2018
0

Natur hautnah erleben – Wildcampen

Dem hektischen Alltag kann man am besten in der freien Natur entfliehen. Wer sich treiben lassen möchte, gerne Wandern geht und Camping liebt, dem liegt vielleicht das Wildcampen. Dabei handelt es sich nicht um Campen ohne Regeln, sondern um ein Bleiberecht für ein bis zwei Nächte mit Achtung vor der Natur. Wildcampen kann noch in einigen Ländern Europas. Am besten geht es aber in Skandinavien. Dort steht sogar im Gesetz geschrieben, dass jeder die Natur genießen darf. Freiheit pur!

Wildcampen – Abenteuer abseits vom Zeltplatz

Die Aussicht genießen

In Skandinavien, besonders in Norwegen, Finnland und Schweden ist Wandern und Wildcampen fast überall möglich. Sich in der Natur aufzuhalten, und gleichzeitig diese mit Respekt zu behandeln ist Teil der skandinavischen Identität.

Möglich macht diese liberale Einstellung das sogenannte „Jedermannsrecht“, dass sowohl in Norwegen, Finnland, und in Schweden im Gesetz verankert ist. Jeder soll das Recht haben, sich in der Natur aufzuhalten. Aber diese Freiheit bringt Verantwortung mit sich. Die Natur muss geschützt werden, beispielsweise darf nicht überall Feuer gemacht werden. Zudem muss man Abstand zu Wohnsiedlungen halten und sich rücksichtsvoll verhalten. Auf Privatgrundstück muss zuerst der Besitzer gefragt werden und auf bewirtschafteten Feldern darf natürlich nicht gecampt oder biwakiert werden.

Wenn diese Regeln beachtet werden, steht dem Campingvergnügen in freier Wildbahn nichts mehr im Wege.

Zeltöffnung mit Blick zum Fjord hin aufbauen und die Brise genießen!

Eingeschränktes Wildcampen

Anders sieht es beispielsweise in Dänemark aus. Das Wildcampen ist dort streng verboten. Dort darf man sich unter bestimmten Bedingungen auf Naturlagerplätzen aufhalten. Bedingungen sind:

  • Aufenthalt nicht länger als eine Nacht
  • Nicht mehr als zwei Zelte oder sechs Personen
  • Nicht in Sichtweite von Gebäuden, Strassen oder anderen Zeltplätzen
  • Kein offenes Feuer
  • Motorisierte Fahrzeuge auf Waldwegen sind verboten
  • Kein Müll oder Schäden hinterlassen

Wenn man sich nicht an Verbote hält, drohen empfindlich hohe Bußgelder zwischen 5 DK – 500 DK.

Eine Liste mit weiteren europäischen Ländern, die regional das Wildcampen erlauben findet ihr hier: Bergzeit Magazin – Wo zelten erlaubt ist und wo nicht

Praktische Accessoires Thermoskanne Männermode Große Größen

Thermoskanne: Aus Edelstahl, 500 ml Füllmenge

Multitool Accessoires Männer Mode Große Größen

Praktisches Multitool mit zehn Werkzeugen

Trinkflasche Accessoires Männer Große Größen

Trinkflasche mit Enterhaken

Quellen

Offizielle Reiseseite von Norwegen

GEO Magazin – Die schönsten Orte in Europa zum Wildcampen

Travelbook – In diesem europäischen Ländern ist das Wildcampen noch erlaubt

Magazin Wild campen – Reiseführer und Travelblog – Dänemark

0

Antworten