Jan´s Hintergrund
17
Mai
2016
0

Gut kombiniert: Kurzarmhemden

Viele sind der Meinung, Kurzarmhemden gehören auf die modische No-Go Liste. Vor allem dann, wenn man das Hemd mit den kurzen Ärmeln in den Kontext „Business“ setzt. Doch glücklicherweise sind die Kleidervorschriften nicht mehr so streng, dass Mann durchaus zu einem Kurzarmhemd greifen darf, ohne dass die Fashion-Polizei sofort auf der Matte steht. Und auch wir finden: Kurzarmhemden gehören in den gut sortierten Kleiderschrank eines modischen Mannes.

Denn gerade, wenn die Temperaturen südländische Höhenflüge mit sich bringen, möchte man diesen auch auf Augenhöhe gegenübertreten. Das heißt, luftig leichte Kleidung ist gefragt. Was wiederum nicht bedeutet, dass nur Strandoutfits oder dergleichen zum Einsatz kommen. Wenn es um stilvolle, gepflegte Auftritte geht, ist ein Kurzarmhemd die richtige Wahl. In der Freizeit sowieso und auch im Büro, beispielsweise zum Casual Friday Look.

Ein Kurzarmhemd ist die entspannte Antwort auf das Langarmhemd. Es bringt an sich die gleiche Ausstattung mit, eben nur an den Ärmeln wurde „gespart“. Aber das gibt dem ganzen keinen Abbruch, sondern zeigt einfach eine schöne Variation. So ist ein Kurzarmhemd im Frühjahr und Sommer nicht nur praktisch, sondern sieht auch ziemlich gut aus.

Ob klassisch-clean, kariert oder gestreift, mit Patches oder Prints, das Kurzarmhemd macht jeden Style mit. Wie immer gilt – es sollte zum jeweiligen Typ passen. Das bunt bedruckte Hawaiihemd ist vielleicht nicht jedermanns Sache und kann schnell als aufgesetzte Verkleidung wirken. Zu Karneval als Kostümierung vollkommen okay, aber den Kollegen sollte man diesen Anblick ersparen.

Der Tragekomfort eines Kurzarmhemdes bei sommerlich warmem Wetter ist natürlich unschlagbar, doch an erster Stelle sollte es mit der richtigen Passform überzeugen. Männer mit Übergröße machen häufig den Fehler, ihre Pfunde hinter zu weiten, unförmigen Kleidungsstücken zu verstecken. Damit erreicht man das komplette Gegenteil: Die Figur erscheint breiter als sie ist. Also: Das Hemd nicht zu „schlabberig“ wählen, sondern wohl proportioniert. Wer seine Problemzonen kaschieren möchte, kann viel mit Farben und Mustern arbeiten. Kräftigen Männern empfehlen wir Kurzarmhemden mit einer Rückenfalte. Denn die steht einfach für mehr Bewegungsfreiheit. Ansonsten ist ein gerader Schnitt wichtig und auch folgendes Kriterium: Das Hemd sollte ausreichend lang sein. Als ungefähre Angabe gilt, dass ein Hemd um die 25 cm hinten über die Hose reicht. Damit es eben nicht aus der Hose rutschen kann.

Wer auf der Suche nach dem passenden Kurzarmhemd ist, den laden wir herzlich zu einem Besuch in unseren Online-Shop ein. Denn hier findet ihr tolle Trends für echte Kerle bis Konfektionsgröße 70.

Vorab ein paar Highlights, die sich bestimmt auch gut in eurer Garderobe machen werden:

Kurzarmhemd HALDORKurzarmhemd ASMUNDKurzarmhemd THORSTENO

0

Dir gefällt auch

Das Outfit für Männer – Inspiration von JAN VANDERSTORM
Chukka Boots
Zeitlose Klasse, moderner Trend: Chukka Boots
Hemd-Kragenformen – ein Detail macht den Unterschied
Lässig, leger, Loafer

Antworten