Jan´s Hintergrund
11
Jul
2017
1

Logistik – mehr als nur Päckchen packen

Die Schaltzentrale oder anders gesagt: der Dreh- und Angelpunkt von JAN VANDERSTORM. Denn genau das ist der Bereich Logistik: Er ist das technische Herzstück unserer Firma, denn hier laufen alle Fäden zusammen.

Das Ziel ist die schnelle Lieferung

Von der Anlieferung der Waren aus unseren Fabriken über das Verpacken der einzelnen Kundenbestellungen bis hin zu der Übergabe an die Zustellerdienste sind es komplexe Prozesse, die einer ständigen Optimierung unterliegen. Denn unser oberstes Ziel ist, dass der Kunde in kürzester Zeit seine bestellte Ware erhält.

Hier zeichnen wir den Weg nach, was mit der Ware geschieht, sobald sie im Logistikzentrum eintrifft. Zunächst passiert sie den Wareneingang. Bis zu ein Dutzend Mitarbeiter prüfen zunächst oberflächlich die Umverpackungen. Es wird gecheckt, ob die Kartonagen von außen beschädigt sind. Denn wenn das der Fall ist, kann die Ware selbst auch Schaden davon getragen haben. Im nächsten Schritt sind die Qualitätskontrolleure gefragt. Diese entnehmen den einzelnen Lieferungen Stichproben, um die Ware im Detail zu prüfen. Ganz gleich ob Lederjacke oder T-Shirt. Wenn der Test bestanden ist, also das Kleidungsstück unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht wird, kommt es ins Lager.

 

Ohne Technik geht es nicht, ohne Menschen auch nicht

Wenn der Kunde nun beispielsweise Softshell Jacke EMPPU bestellt, erhält die Logistik automatisiert eine Information darüber. Der Mitarbeiter des entsprechenden Lagerbereichs trägt ein sogenanntes Handheld, einen kleiner Minicomputer. Auf dem wird der Auftrag angezeigt. Ebenso zeigt dieses Gerät an, in welchem Regalfach die Ware liegt und wie der Mitarbeiter am schnellsten dort hingelangt. Erreicht der Mitarbeiter nun das Regalfach „EMPPU“, scannt er dieses ab. Durch die Erfassung per Scan und die Prüfung im Computer, ist eine fehlerhafte Zusortierung des Artikels zu der Bestellung nahezu ausgeschlossen.

Im nächsten Schritt wird die Bestellung zum Warenausgang über Förderbänder geleitet, wo sie zu guter Letzt automatisch einem passenden Karton zugeführt wird. Nach einer letzten Kontrolle, ob Auftrag und Ware zusammenpassen, wird dem Paket noch die Rechnung und der Lieferschein beigelegt. Der Karton wird verschlossen und an den Boten der DHL übergeben.

So schnell kann es gehen

Bestellungen, die vor 12 Uhr bei uns eingehen, ganz gleich ob über den Online-Shop oder per Anruf in unserem Kundenservice, verlassen noch am gleichen Tag das Lager. In der Regel braucht die DHL ein oder zwei Werktage, um das Paket zuzustellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Lieferung an eine entfernte Nordseeinsel-Adresse oder nach Berchtesgaden ins Alpenvorland geht. Das Ende der Prozesskette ist schließlich erreicht, wenn der Paketbote an eurer Haustür klingelt und das Paket übergibt.

 

1

Antworten