Jan´s Hintergrund
8
Mrz
2016
0
Gut kombiniert: Die Hose

Gut kombiniert: Die Hose

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft? Nach diesem Kriterium sollte niemals ein Kleidungsstück, und vor allem keine Hose, ausgewählt werden. Denn egal, welchen Figurtyp man bedient, es gibt für Jedermann passende Kleidung. Niemand muss sich mit wohlgemeintem Mittelmaß zufrieden geben. Auch für Männer, die große Größen tragen, gibt es modische Abhilfe – die Rettung heißt: JAN VANDERSTORM. Hier kauft Mann moderne Hosen bis Konfektionsgröße 70. Und wenn Mann bei der nächsten Shoppingtour zusätzlich noch ein paar Tricks und Kniffe im Hinterkopf hat, ist es keineswegs ausweglos, die perfekte Hose zu finden.

Was den Hosenkauf so schwierig macht

Gerade bei kräftigen Männern ist es der Bauch, der die Suche nach der perfekt sitzenden Hose nicht einfach gestaltet. Die Frage lautet hier: Trage ich die Hose direkt auf dem Bauch oder unterhalb des Bauches? Die erste Tragevariante empfiehlt sich, wenn der Bauch andernfalls zu sehr über den Hosenbund ragen würde. In diesem Fall sieht es vorteilhafter aus, wenn das Hemd oder T-Shirt über der Hose getragen wird. Ein in die Hose gestecktes Hemd dagegen wirkt wie „abgehackt“: Verschobene Proportionen, die die Problemzone Bauch noch mehr in den Fokus rückt.

Doch ganz gleich wie ihr eure Hosen tragt, verzichtet niemals auf einen Gürtel. Er ist nicht nur modisches Must-have Accessoire, sondern erfüllt auch einen rein praktischen Zweck. Er steht für einen festen Sitz und verhindert das Herunterrutschen. Nichts wäre peinlicher. Noch mehr Komfort bieten Hosen, die mit einem unsichtbaren Innen-Dehnbund ausgestattet. Wir von JAN VANDERSTORM wissen um dieses sehr nützliche Detail und haben die meisten unserer Hosen damit versehen.

Insgesamt soll die Hose locker und bequem sitzen. Heißt aber nicht, dass Männer mit ein paar Kilos mehr sich in Zelten verstecken sollen. Denn: Zu weite Kleidung macht nicht schlanker, sondern erzielt eher eine gegenteilige Optik. Von daher: Hände weg von (zu) breiten Schnitten. Das gilt auch für Hosen und Jeans. Mit einem Beinkleid in Regular Fit kann man dagegen nichts falsch machen: Ein gerader Schnitt mit einer normalen Leibhöhe und einem geradem bzw. leicht verengenden Beinverlauf. Bitte darauf achten, dass die Hosenlänge passt. Hochwasserhosen oder zu lange Hosen, die auf den Schuh stoßen, sind absolute No-Gos. Ebenso das Umkrempeln einer zu langen Hose. Mag praktisch sein, tut der Figur aber nichts Gutes. Es staucht das Bein und lässt die Silhouette breiter wirken als es ist. Also unbedingt in eine Änderungsschneiderei investieren. Gerade Männer, die untersetzte Größen tragen, werden um diesen Gang oftmals nicht drum herum kommen.

Damit die neue Hose auch der neue Favorit im Kleiderschrank wird, sollte sie zudem mit einem hohen Tragekomfort überzeugen. Wenn die Hose also mit einem geringen Stretchanteil (Elasthan) angereichert ist, gut so. Dann wird nichts mehr kneifen oder drücken, vor allem im Bauch-, Gesäß- und Oberschenkelbereich. Auch an diesen Aspekt haben wir gedacht: Viele JAN VANDERSTORM Hosen setzen sich aus einem Baumwoll-Elasthan-Mix zusammen – das bedeutet: Mehr Bewegungsfreiheit und ein verbessertes Tragegefühl.

Generell gilt: Weniger ist mehr. Dezente Zurückhaltung ist gefragt: Schlichte Designs ohne viele Details wie zu große Taschen, markante Nähte oder zu starke Washed-Out Effekte – das ist es, worauf es ankommt. Eine modische Passform und die richtige Größe vorausgesetzt. So lassen sich im Handumdrehen ein paar Pfunde wegmogeln – garantiert!

Unsere Empfehlungen:

Hose ASKJELL

 

Hose INGMAR

 

Hose BJARNE

 

 

0

Dir gefällt auch

Der smarte Winterlook – Das Outfit für den Mann
JAN VANDERSTORM ist einzigartig
Das Outfit für Männer – Inspiration von JAN VANDERSTORM
Accessoires von A bis Z: Gürtel

Antworten