Jan´s Hintergrund
23
Apr
2016
0

Tag des deutschen Bieres

Der Hauptakteuer des heutigen Tages ist – das Bier! Der ein oder andere mag sich fragen: Wieso, warum, weshalb? Der Bierkenner wird es vielleicht wissen: Der 23. April steht traditionell im Zeichen des Bieres, denn an diesem Tag wurde das Reinheitsgebot für Bier in Ingolstadt erlassen. Das war im Jahr 1516 – was bedeutet: 2016 ist das Jubiläumsjahr – der Erlass jährt sich zum 500. Mal.

Doch was genau beinhaltet das Reinheitsgebot? Es besagt, dass nur wenige natürliche Zutaten ins Bier gehören. Nämlich Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Dieses vor 500 Jahren „erfundene Rezept“ besitzt auch heute noch unbedingte Gültigkeit. Deutsches Bier besteht eben nur aus den vier genannten  Bestandteilen und ist weder mit Geschmacksverstärkern noch Farb- und Konservierungsstoffen versetzt.

Der Unwissende denkt sich bestimmt: Wie ist es möglich, bei nur vier Zutaten eine so große Biervielfalt zu erzielen? Denn, by the way, in Deutschland werden über 5.500 verschiedenen Biere gebraut. Die Unterschiede sind in vielen Faktoren begründet: An der Rezeptur, am Brauwasser, am Herstellungs- bzw. Mälzverfahren des Getreides sowie an den Aromen des jeweiligen Hopfens. Doch vor allem geht es auch um Talent. Ganz salopp gesprochen, der Geschmack des Bieres richtet sich danach, was der Braumeister auf dem Kasten hat.

Der Erlass aus dem Jahr 1526 ist ein echtes Prädikat für deutsche Biere und steht weltweit für höchste Qualität. Ebenso gehört das Reinheitsgebot mit zu den ältesten Lebensmittelverordnungen der Welt.

Anlässlich zum Tag des deutschen Bieres wird seit über 10 Jahren ein besonderes Bier gebraut: Das „Jahrgangsbier 23.04.“. Die Menge dieses Spezialbieres ist limitiert und jede Flasche ist mit einer Seriennummer versehen.

Wer jetzt all nach dem theoretischen Hintergrundwissen Durst auf ein „kühles Blondes“ hat, dem sei es gegönnt. Wir wünschen ein herzliches Prosit – auf die Gemütlichkeit!

0

Antworten